Aktuelles


„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“
(2. Timotheus 1,7)

Restaurierung der Sitzbänke unserer Kirche

Restaurierung der Sitzbänke Auch in den Wochen ohne Gottesdienst war es nicht immer still in der Kirche – fleißige Helfer haben sich in dieser „Zwischen-Zeit“ den Kirchenbänken mit all ihren speziellen Farben gewidmet und zahlreiche kleinere und größere Stellen ausgebessert. Mit hervorragendem Erfolg! Eine gute und wichtige Aktion! Jetzt machen die Bankreihen als Gesamtbild einen noch schöneren Eindruck. Die Kirche ist geschmückt und bereitet für vielfältige kommende Gottesdienste und Konzerte.

Neues vom Besuchsdienst aus dem Jan-Niemöller-Haus

An der Altweiberfastnacht im Februar besuchten uns wie in jedem Jahr die Hexen und wirbelten mit Gesang und Fröhlichkeit die Bewohner so richtig durcheinander. Diese hatten sich mit bunten Hüten geschmückt und ließen sich ein Gläschen Sekt (nicht nur alkoholfreien) gut schmecken, bevor für den Nachmittag die Bütt aufgebaut und weiter gefeiert wurde.

Als Diakon Großdann am Tag nach Aschermittwoch mit sehr bewegenden Worten den angekündigten Gottesdienst hielt, ahnte niemand, dass der nächste Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Mohn nicht mehr stattfinden durfte.
Dabei hatte das Jahr so gut angefangen, u. a. mit Lars, unserem neuen Koch, der mit seinen Helfern jeden Mittwoch im Haus frische Speisen nach Wunsch kocht.

Alle drei Monate findet im JNH das Ehrenamtstreffen statt, in dem wir die kommenden Veranstaltungen besprechen. Das letzte war am 10. März. Einen Tag später schlug die Nachricht wie eine Bombe ein, dass alle Veranstaltungen ab sofort abgesagt werden mussten, so auch der Gottesdienst. Die Corona-Krise hatte uns voll im Griff und seitdem nicht mehr losgelassen.

Es begann mit einem Zutrittsverbot für Fremde über Ausgehverbot für die Bewohner bis zum absoluten Besuchsverbot für Angehörige. Die Anordnungen sind sehr schmerzlich für die Bewohner und nicht für alle nachvollziehbar, Betreuungs- und Pflegekrauml;fte versuchen auszugleichen, was Angehörigen und Ehrenamtlichen im Moment nicht möglich ist. So bleibt der Wunsch nach einem baldigen und gesunden Wiedersehen.

Hildegard Link

Videos zur Osterfeier auf YouTube

Videoaufzeichnungen der liturgischen Feier der Osternacht und des Ostersonntags finden Sie auf unserem neuen YouTube-Kanal

Wiegenlied für die unheile Welt

Tulpenmagnolie

Ich möchte der Welt ein Wiegenlied singen
wie einem kranken Kind,
um alle die Ängste zur Ruhe zu bringen,
die wie im Fieber in Aufruhr sind.


Dann möcht' ich ganz leise den Finger legen
Vor meinen geschlossenen Mund,
um sie zum Stillesein sanft zu bewegen.
Vielleicht wird sie wieder gesund.


Ich möchte, wenn ich sie weinen höre und klagen,
weil der Lärm für die Welt viel zu laut,
alle Störenfriede von ihr verjagen,
damit sie den Liebenden wieder vertraut.


Sie alleine vermögen die Welt zu bewahren
vor Unheil und schlimmen Gebaren der Macht,
damit sie von Krankheit - vielleicht erst nach Jahren -
geheilt in die Zukunft erwacht.


Elli Michler


Erzählen in Zeiten wie diesen

Bibel In Zeiten wie diesen möchten wir allen, die zu Hause sind und dort einen Moment der Stille und der Besinnung suchen, allen, die Trost und Zuversicht benötigen und allen, die zu Hause Do-it-yourself-Gottesdienste feiern, eine Geschichte schenken.
Es ist eine neue, frei erzählte biblische Geschichte des Geschichtenerzählers Thomas Hoffmeister-Höfener. Eine Heilungsgeschichte. In gewisser Weise eine Art Auferstehungsgeschichte. Damit verbinden wir auch einen lieben Gruß, auch an all jene, denen wir uns verbunden fühlen: Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
Sie finden die Geschichte hier.