Kirchenvorstand

Bericht vom Gemeindeleben und der Kirchenvorstandsarbeit seit 2015

Das Herz der „Christus tragenden“ Gemeinde schlägt vital im „Mitarbeiterkreis“, welcher sich um den Kirchenvorstand unter dem Vorsitz von Pfarrer Jörg Mohn schart. „Wir feiern gern“ heißt es – und das nicht nur im Gottesdienst. So organisierte der „Mitarbeiterkreis“ auch in den vergangenen Jahren unverdrossen das „feierliche“ Gemeindeleben.
Umzug beim Schiersteiner Hafenfest Unzählige Helferinnen und Helfer stockten den Kreis bei der Durchführung der beliebten und sehr gut besuchten Veranstaltungen auf und sorgten dafür, dass es für niemanden zu viel wurde. Der Kirchenvorstand leistete hier wie immer die Geschäftsführung, Sitzungsleitung und Organisation.


Durch ansprechende und einladende Öffentlichkeitsarbeit ist die Gemeinde mit der Kommune und Vereinen verbunden, somit die Kirche ein prägender kultureller Träger und die Kultur ein Faktor im kirchlichen Leben. Inzwischen ist die Redaktion auf sechs sehr aktive Mitglieder angewachsen, darunter ein Fotograf. Auch unsere schöne Website hat nun einen Betreuer gefunden, der sich ausschließlich um ihre Pflege kümmert.


Die kirchenmusikalische Arbeit in dieser Gemeinde wurde in der letzten Amtszeit stark geprägt vom Übergang im Kantorat: Kantor Martin Lutz, der weit über vierzig Jahren dieses Amt inne hatte ging Ende 2017 in den Ruhestand und übergab den Dirigentenstab an Clemens Bosselmann.
Verabschiedung von Prof. Martin Lutz und Einführung von Clemens Bosselmann
Dieser leitet unsere weithin bekannte Schiersteiner Kantorei in bewährter Weise und mit neuen Akzenten. Auch er hat die Funktion des Propsteikantors für Südhessen-Nassau inne.
Beeindruckend und ungeschmälert wurde das große Angebot an Veranstaltungen und Projekten weitergeführt, Vespermusiken, die monatlichen Bachvespern, die Bachwochen u. v .m. Natürlich hat Kantor Bosselmann seine Aufgaben auch in den sonntäglichen Gottesdiensten, ebenso wie im wöchentlichen Schulgottesdienst für die Grundschüler der musikalisch vom Kantor gestaltet wird. Auch hier setzt er bewährte Traditionen fort und setzt neue Akzente, so praktiziert er häufig das Einüben von neuen Liedern zu Beginn des Gottesdienstes und lässt öfter moderne bis jazzige Klänge erschallen.
Alles in allem kann der Vorstand bilanzieren: der große Übergang ist weitgehend geschafft.


Die größte bauliche Leistung erbrachte der amtierende Kirchenvorstand wieder am Christophorus-Haus, indem nach der Durchsanierung und Modernisierung des Inneren nun auch die Außensanierung vollbracht wurde und das Haus in frischer Farbe und neuem Glanz erstrahlt.
Christophorushaus in neuem GewandDie vormaligen Bibelsprüche wurden durch das Bild des Riesen Christophorus ersetzt, der nun bildhaft den Besuchern vor Augen führt, welch starken Patron die Gemeinde hat. Ein neu gestaltetes Entrée lädt die Gäste nun ein, unter der Leuchtschrift „Christophorushaus“ in das Gebäude einzutreten.


Auch an der Kirche wurde kontinuierlich weiter gearbeitet. So wurde der Sandsteinsockel außen saniert sowie die Bänke im Inneren in Eigenarbeit von Küster und ehrenamtlichen Helferinnen lackiert.Ebenso wurde der Garten bepflanzt und gepflegt.
Lackierung der Kirchenbänke


Die Gemeindefinanzen wurden während der Legislatur des amtierenden Kirchenvorstandes weiterhin kontinuierlich vom Finanzausschuss und dessen Leitung begleitet und konsolidiert. Hier galt es erhebliche Irritationen und Störungen durch die Neueinführung der Doppik zu begrenzen und zu bewältigen, was dem Vorstand und seinem Ressortleiter sehr gut gelungen ist.

Die Bürotechnik im Gemeindebüro ist auf den neusten kirchlichen Stand gebracht, die Standard Softwareprogramme sind auf einem neuen PC eingerichtet und deren Benutzer erfolgreich eingearbeitet.
Unser Büro stemmt eine komplexe Arbeit. Die zuverlässige Informiertheit der Sekretärin ist eine große und unentbehrliche Stütze für das Gemeindeleben. Die Stelle wurde im Frühjahr 2019 mit Frau Ingrid Mecks neu besetzt, die zugleich Sekretärin der Ev. Heilandsgemeinde Walluf ist. Das Büro arbeitet eng mit Pfarrer Dr. Mohn und dem Kirchenvorstand zusammen und leistet zuverlässig vollkommen unverzichtbare Hilfe.

Unsere KiTa mit Elementarbereich Krippe und Hort ging in der Amtszeit des Kirchenvorstandes in die Trägerschaft des Dekanates (GüT) über. Der Vorstand hat diesen Vorgang intensiv bedacht und begleitet ihn weiter. Wie bisher strebt er die Einbindung und Teilnahme der Kita und ihrer Familien am Gemeindeleben der Christophorusgemeinde an. Dies unter anderem, bei den Festen des Kirchenjahres. Gegenseitige Besuche des Pfarrers in der KiTa und der Kinder mit ihren Familien im Gottesdienst sind fester Bestandteil der religiösen Erziehung. Seit dem 1. März 2018 ist Tatjana Flerus-Vickus die Leiterin der Einrichtung, die mit großem Engagement und in guter Zusammenarbeit mit Pfarrer und Kirchenvorstand die Arbeit vorantreibt.


Die Jugendarbeit unserer Gemeinde, getragen durch den CVJM-Schierstein, wurde in der Amtszeit des Vorstandes uneingeschränkt fortgeführt. Die langjährige Jugendband „ Connarural“ erreichte ein solches Niveau, dass sie zweimal das Weinfest auf der Hauptbühne rockte. Auch in allen anderen Bereichen wurde Musik und Singen stark gefördert wird. Auf Freizeiten wurden wieder mehrere Musicals eingeübt, die dann in einem Jugendgottesdienst zur Aufführung kamen. Der CVJM betreibt weiterhin Gruppenarbeit, Gitarrenunterricht, hat einen Mitarbeiterkreis sowie einen Bibelkreis.


In der Kinder- und Konfirmandenarbeit haben Pfarrer und CVJM Mitarbeiter wieder eng und noch enger zusammengearbeitet, so etwa bei Jugend- und Familiengottesdiensten sowie auf der Konfirmandenfreizeit. Neu hinzugekommen sind Konfirmandentage auf dem vom CVJM in einer Herkulesleistung hergerichteten Freizeitgelände Nonnentrift.
Dies alles zu unterstützen und zu begleiten war Anliegen des Kirchenvorstandes, etwa durch die Übernahme von Heiz- und Nebenkosten in den Jugendräumen.


Auch an der Leitung des Seniorenkreises ist der Kirchenvorstand beteiligt, er findet in Zusammenarbeit mit der Katholischen Gemeinde weiterhin alle 14 Tage statt. Die Senioren im Alter zwischen 71 und 102 Jahren treffen sich zum „Kaffeeklatsch“ und einem anschließenden abwechslungsreichen Programm. Gemeinsames Kochen, Gymnastikübungen, Gedächtnistraining, Vorträge mit und ohne Dias und Bastelarbeiten aller Art gehören dazu. Auch Ausflüge in die nähere Umgebung werden unternommen.


Der Mütterkreis wird weiterhin selbständig ehrenamtlich geleitet und trifft sich einmal im Monat im Christophorushaus zum gemütlichen Beisammensein. Er kann für neue Gemeindeglieder eine Auffangstelle sein, in der sie erste Beziehungen knüpfen können.


Großes Engagement brachte die Christophorusgemeinde weiterhin durch Pfarrer und mehrere Kirchenvorsteher in die Ökumene in Schierstein ein. Hier sind die katholische Gemeinde Peter und Paul, die evangelische Aufersthungsgemeinde und die evangelische Christophorusgemeinde in der ökumenischen Arbeit verbunden. Ökumenische Ausflüge und Pilgerfahrten, der Ökumenische Seniorenkreis, Sternsinger, Ökumenische Hausaufgabenhilfe, Ökumenischer Gesprächskreis, eine Vielfalt Ökumenischer Gottesdienste durch das Kirchenjahr, Gottesdienste zum Schulbeginn und Gottesdienste im Jan-Niemöller-Haus (Seniorenheim) wurden wieder gemeinsam gestaltet. Auf der Basis dieser gewachsenen, starken Struktur der ökumenischen Arbeit wurde das neue Projekt der „Schiersteiner Brücke„ gestartet, in dem inzwischen kirchliche und nichtkirchliche Institutionen des Ortes zusammenwirken um einen Beitrag zur Vernetzung von Dienstleistungen und Angeboten in Schierstein zu leisten.
Auch dies alles wurde von Kirchenvorstehern aktiv mitgestaltet und begleitet.


Die Feier des Gottesdienstes in seiner lutherisch-liturgisch-musikalischen Profilierung war, ist und bleibt das inhaltliche Herzstück und besonderes Profil des Gemeindelebens, das vom Kirchenvorstand begleitet und mitgestaltet wird.
Der liebevoll gestaltete Gottesdienst erfuhr auch in den vergangenen Jahren einen hohen und würdigen Stellenwert im Leben der Gemeinde. Das gottesdienstliche Leben gliederte sich weiterhin vielfältig in klassisch liturgische Sonntagsgottesdienste des Kirchenjahres, die großen Feste, Familiengottesdienste, Kindergottesdienste, Jugendgottesdienste, Jubiläumsgottesdienste, BachVespern u. a. m.
Familiengottesdienst Der Besuch der Gottesdienste konnte gegen den allgemeinen Trend sogar gesteigert werden. Zum Segen, denn hier kann die Gemeinde immer wieder feierlich und lebendig erfahren, wie sie durch Christus selbst getragen wird und so die Kraft und die Motivation finden, voll Zuversicht in die Zukunft zu gehen.


Der Kirchenvorstand der
Christophorusgemeinde Schierstein
2015 - 2021

 

Pfarrer
Dr. Jörg Mohn

Vorsitzender des Kirchenvorstands
Esther Achenbach
Sozialversicherungs-
angestellte
Frieder Bader,
Elektroingenieur, Rentner
Dr. Karsten Eichner, Journalist Ursula Gruber, selbständige Floristin Simone Elvira Grün
Studienrätin a. D.
Heinz-Dieter Höhn, Schreinermeister Friederike Lutz,
Diplom-Sozialpädagogin

2. Vorsitzende
Michael Sobottke, Betriebswirt